Ausschreibung

Ab sofort bis einschließlich 22. Februar 2017 können Filmstudierende aller Studien- und Jahrgänge Treatments / Drehbücher für ihre Kurzfilm-Spot-Ideen einreichen. Wünschenswert wäre die Einreichung durch jeweils 2 Student/innen unterschiedlicher Studiengänge (bspw. Regie & Produktion / Regie & Drehbuch / Produktion & Drehbuch). Eine Einreichung durch nur einen/r Studenten/in kann im Einzelfall mit der jeweiligen Hochschule abgestimmt werden.

 

Die Filme sollen eine Länge von 5 Minuten nicht überschreiten, sind aber in ihrer Form frei gestaltbar (Spielfilm, Dokumentarfilm, Spot, Experimentalfilm etc.).

 

Inhaltlich sollen die Projekte von den Kernthemen der Studie inspiriert werden, wobei es nicht um die reine Visualisierung von Ergebnissen der Studie geht.

 

Mögliche Themen wären:

  • Was geht mich die Welt an? - Informationsbedürfnis Kultur und Politik
  • Wie wertvoll ist ein Freundeskreis? - Die neue Bedeutung der Netzwerke
  • Was kostet die Zeit? - Gesundheit, gemeinsame Mahlzeiten, Arbeit, Lebensqualität, Nähe, Wir-Gefühl etc.
  • Wie wichtig ist Besitz? - Vermögen, vererben, entrümpeln
  • Wie viel Internet verträgt mein Leben? - Kindererziehung, Alleinsein, Freiheit, Überwachung etc.
  • Was wollen wir essen? - Ernährung, Leben genießen, gemeinsames Essen, Gesundheit
  • Bin ich schön genug? - Die Deutschen und das Thema Aussehen 
  • Die Maschine, mein Freund? - Die Deutschen und die Technik
  • Halten wir zusammen? - Solidarität
  • Selbstbestimmt. Selbstbewusst. Selbstkritisch? - Das Selbstbild der Deutschen

Durch die weltweite Auswertung der Filme soll die Sprachbarriere möglichst gering gehalten werden, d.h. die Filme sollen mit möglichst wenig Einsatz von Sprache bzw. Untertiteln auskommen.

 

Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt sind Filmstudenten/innen aller Hochschulen und ähnlicher Ausbildungsstätten in Deutschland.

Einreichung

Einzureichende Unterlagen:

  • Exposé 1-2 Seiten
  • Kurzbio- und filmographie der einreichenden Studenten
  • Zeitplan
  • Hochrechnung Projektkosten / vorläufige Kalkulation

 

Bitte schicken sie diese Unterlagen bis zum 22. Februar 2017 an Anne Ballschmieter.

 

Zusätzlich melden Sie sich bitte hier online für den Wettbewerb an.

Bitte beachten Sie, dass ohne Onlineanmeldung die Einreichung nicht berücksichtigt werden kann.

 

Einbindung der Hochschulen

Das Produktionsbudget i.H.v. ca. € 15.000 kommt über die Initiatoren, die Hochschulen stellen ihren Student/innen nur Sachleistungen wie Technik, Postproduktion etc. bei.

Zeitplan

22. Februar 2017

Einreichschluss Treatments


Mitte März

Auswahl der Projekte durch die Fachjury 


März 2017 bis September 2017

Produktion der ausgewählten Projekte


13. September 2017

Abgabe der finalen Arbeiten


Oktober 2017

Präsentation der fertigen Arbeiten und Auszeichnung der drei besten Filme 


WZB Sprechstunde

Die inhaltlich korrekte Wiedergabe der Studienergebnisse ist essentiell für die Auswahl und Produktion der Projekte. Um diese zu gewährleisten, bietet das Wissenschaftszentrum Berlin (WZB) eine Sprechstunde an, um inhaltliche Fragen vorab zu klären. Bitte wenden Sie sich dafür direkt an Prof. Jutta Allmendinger, Ph. D.

Zielgruppen

Das Auswärtige Amt plant die Filme weltweit einzusetzen, um in ihrer Arbeit vor Ort das Bild der Deutschen zu präsentieren. Insofern ist es wichtig, dass die Filme mit möglichst wenig Sprachanteil funktionieren, so dass sie mit wenig Untertiteln leicht in die jeweilige Sprache zu transportieren sind. 

Auswertung

Die Rechte der fertigen Filme werden nicht-exklusiv an das Auswärtige Amt bzw. DIE ZEIT abgetreten (Schwerpunkt Onlinerechte), die diese auf ihren Plattformen präsentieren und einsetzen werden. Die übrigen Rechte verbleiben bei den Filmhochschulen bzw. den Student/innen. Die Rechteverteilung wird im Detail zwischen der DFA Produktion GmbH und der jeweiligen Filmhochschule geklärt.