Hooligans vs. Multikulti und traditionelle Werte.

Eine Gruppe von jungen Menschen spielt Fußball auf einem verlassenen Kasernengelände. Die Kleidung ist ramponiert, der Fußball improvisiert, aber die Gruppe wirkt ausgelassen und hat Spaß. Plötzlich erscheint ein dreckiger Pick Up mit böse grinsenden Gestalten. Die Fußballgruppe flüchtet unvermittelt. Die Hooligans auf dem Pick Up wirken wie eine Horde Eroberer und haben es anscheinend auf die Multi-Kulti-Fußballtruppe abgesehen.

Juan, einer der Fußballer, hat Schwierigkeiten schnell zu flüchten und ist für die Hooligans vom Pick-Up ein gefundenes Fressen. Sie jagen ihm hinterher, er flüchtet in ein altes Haus und wird dort in die Enge getrieben. In letzter Sekunde kann Juan sich mit einer Ausgabe der Verfassung vor dem Schlag mit dem Baseballschläger schützen, indem er Sie als Schutzschild benutzt. Die Hooligans sind überrascht und weichen vor der mächtigen Verfassung zurück. Juan erhält schließlich noch weitere Hilfe von einem bärtigen Rabbi, einer selbstbewussten Muslima, einem schwarzen Priester, einer wilden Punkerin und einem Kriegsjournalisten, die in diesem Haus zu wohnen scheinen. Gemeinsam können Sie die Hooligans vertreiben und Juan ist gerettet.

Eine Mischung aus traditionellen Werten und Freundschaft zwischen den verschiedensten Menschen und Völkern ist Lösung für fremdenfeindliche Gewalt und Unruhe in der Welt. Dies ist die Aussage des Kurzfilms "Act a hool" von Regisseur Serkan Irkan von der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF. Das Team hat die Dreharbeiten beendet und befindet sich seit einer Woche im Schnitt. Erste tolle und vielversprechende Bilder vom Set haben wir schon bekommen. Wir sind gespannt auf Weitere und freuen uns auf erste Eindrücke aus dem Schneideraum!