Die Filme finden Sie online auf www.deutschland.de.

Bilder der Preisverleihung!

Genau eine Woche ist es nun her, dass die Preisträger unseres Kurzfilmwettbewerbs "Die Welt, die wir uns wünschen!", auf der großen ZEIT-Koferenz am 23.11.2017 im Radialsystem, gekürt wurden.

Hier nun einige Fotos der Verleihung!

Diskussionsrunde mit (v.l.n.r.): Dr. Andreas Görgen, Claudia Loewe, Moritz Müller-Wirth - ©Florian Liedel
Diskussionsrunde mit (v.l.n.r.): Dr. Andreas Görgen, Claudia Loewe, Moritz Müller-Wirth - ©Florian Liedel
©Florian Liedel
©Florian Liedel
Glückwünsche für die Gewinner des Publikumspreises Projekt "Ertrinken" (v.l.n.r.): Produzentin Cléo Campe, Regisseur Pedro Harres, Dr. Andreas Görgen, Moderatorin Sabrina Staubitz, Jurymitglied  Cosima Degler - ©Florian Liedel
Glückwünsche für die Gewinner des Publikumspreises Projekt "Ertrinken" (v.l.n.r.): Produzentin Cléo Campe, Regisseur Pedro Harres, Dr. Andreas Görgen, Moderatorin Sabrina Staubitz, Jurymitglied Cosima Degler - ©Florian Liedel
Das Projekt "Comments" erhält einen der drei Jurypreise (v.l.n.r.): Claudia Loewe, Regisseur Jannis Alexander Kiefer, Sabrina Staubitz - ©Florian Liedel
Das Projekt "Comments" erhält einen der drei Jurypreise (v.l.n.r.): Claudia Loewe, Regisseur Jannis Alexander Kiefer, Sabrina Staubitz - ©Florian Liedel
Regisseurin Merle Grimme (Mitte), Gewinnerin mit dem Projekt "Der deutsche Kinderwunsch?", im Gespräch mit: Dr. Andreas Görgen, Sabrina Staubitz, Cosima Degler - ©Florian Liedel
Regisseurin Merle Grimme (Mitte), Gewinnerin mit dem Projekt "Der deutsche Kinderwunsch?", im Gespräch mit: Dr. Andreas Görgen, Sabrina Staubitz, Cosima Degler - ©Florian Liedel
Der dritte Jurypreis ging an "Monday - A German Lovestory": Kameramann Omri Aloni, Produzentin Britta Strampe, Sabrina Staubuitz, Cosima Degler - ©Florian Liedel
Der dritte Jurypreis ging an "Monday - A German Lovestory": Kameramann Omri Aloni, Produzentin Britta Strampe, Sabrina Staubuitz, Cosima Degler - ©Florian Liedel
Nach der Verleihung: Regisseurin Merle Grimme (Mitte) im Gespräch mit Bettina Reitz (links) und Claudia Loewe (rechts) - ©Florian Liedel
Nach der Verleihung: Regisseurin Merle Grimme (Mitte) im Gespräch mit Bettina Reitz (links) und Claudia Loewe (rechts) - ©Florian Liedel
Die Filmemacher im Austausch (v.l.n.r.): Regisseur Pedro Harres, Produzentin Cléo Campe und Produzentin Britta Strampe - ©Florian Liedel
Die Filmemacher im Austausch (v.l.n.r.): Regisseur Pedro Harres, Produzentin Cléo Campe und Produzentin Britta Strampe - ©Florian Liedel
Besucher der Konferenz hatten nach der Veranstaltung die Möglichkeit, alle Gewinnerfilme in voller Länge zu sehen. - ©Florian Liedel
Besucher der Konferenz hatten nach der Veranstaltung die Möglichkeit, alle Gewinnerfilme in voller Länge zu sehen. - ©Florian Liedel

Es ist soweit! Die Preisträger stehen fest!

Auf der gestrigen ZEIT-Konferent im Radialsystem Berlin, wurden die vier Preisträger unseres Kurzfilmwettbewerbes gekürt. Jedes Gewinner-Projekt erhielt ein Preisgeld von 4.000€. Wir wünschen nochmals HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

 

Hier nun die Gewinner mit Laudatio der Jury:

 

Publikumspreis 

"ERTINKEN" 

Regie: Pedro Harres, Produzentin: Cléo Campe

Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

 

Mit über 1000 Stimmen der Klare Publikumsliebling!

 

 

Jurypreise

"COMMENTS"

Regie: Jannis Alexander Kiefer, Produktionsleitung: MilenaSchäpers
Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

 

"Comments" wirft einen Blick auf das digitale Vermächtnis unserer Gesellschaft: Echte Kommentare aus sozialen Netzwerken werden von den Protagonisten verlesen und parallel dazu nachinszeniert. Schnell wird dem Zuschauer klar, dass es sich hierbei nicht um Nettigkeiten handelt, sondern um knallharte Beleidigungen und Drohungen. Die abschreckenden, starken Bilder visualisieren nachhaltig, welche Kraft Worte haben. 

Damit widmet sich der Film einem essentiellen Thema – der gesellschaftlichen Verantwortung in einer zunehmend digitalisierten Welt. Die gewählten Beispiele zeigen eindrucksvoll, wie respektlos man in der vermeintlichen Anonymität des Internets mit einander umgehen kann. 

In fünf verstörenden Minuten schafft es „Comments“ eine wichtige Facette in den Fokus zu rücken, die uns zukünftig zweimal überlegen lässt, wie wir Dinge kommentieren.

 

 

"DER DEUTSCHE KINDERWUNSCH?"

Regie, Konzept, Montage: Merle Grimme, Produktion: wirFILM Bertolone & Ehlayil GbR, Producer: Salome Tomasek

Hochschule für Fernsehen und Film München

 

Jede Frau will Kinder. Und wenn man erst einmal Kinder hat, klappt das schon alles mit der Familie und dem Beruf. Oder etwa nicht?

In ihrem kurzen Dokumentarfilm findet Merle Grimme eine vielfältige Antwort auf diese Frage. Ihre Protagonistinnen äußern sich klar über ihre Gedanken und Gefühle zum Thema Kinderwunsch und den gesellschaftlichen Erwartungen an die Frau. Dabei gelingt es der Regisseurin, ganz nah an die Frauen heranzukommen und zeichnet ein berührendes Portrait über die Sorgen und Ängste, aber auch Freuden, die die Frauen umtreibt. 

Die Vielschichtigkeit des Themas spiegelt sich in der ausgezeichneten Wahl der Protagonistinnen wieder: Frauen in jeder Lebensphase und mit unterschiedlichen Meinungen kommen zu Wort. Die Interviews zeugen dabei von viel Respekt und einem tiefen Verständnis für einander.
„Der deutsche Kinderwunsch“ zeigt offen und authentisch wie unterschiedlich ein vermeintlich klares Thema in der Gesellschaft diskutiert werden kann.

 

 

 

"M♡NDAY – A GERMAN LOVESTORY"

Regie: Sophie Linnenbaum, Produzentinnen: Britta Strampe, Laura Klippel
Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

 

Die Deutschen lieben ihre Arbeit. So auch Klaus. Er liebt seinen neuen Job. Er hat nur einen Haken: die Feierabende. 

Mit viel Humor und pointierten Szenen schafft es Sophie Linnenbaum, das für den Deutschen so wichtige Thema Arbeit gekonnt in Szene zu setzen. 

Dabei hilft der wunderbare Hauptdarsteller Alexander E. Fennon, der mehr als überzeugend seine Begeisterung für die Tristesse des eintönigen Büroangestellten darstellt. Unterstützt wird die darstellerische Leistung durch den dynamischen Schnitt, die auf den Punkt komponierte Musik und die bis ins Detail geplante Ausstattung. Immer wieder fallen neue kleine Details im Büro auf, die die Leidenschaft und Akribie bei der Arbeit ausdrücken.

Aber so überspitzt der Workaholic Klaus auch gezeichnet sein mag, erkennt man sich doch in den ein oder anderen Handlungen wieder, sodass einem so manches Mal das Lachen im Halse stecken bleibt. Ein wunderbarer Kurzfilm, der in fünf Minuten des Deutschen liebste Tätigkeit unterhaltsam zeigt und gleichzeitig zum Nachdenken anregt.

 

Die Kurzfilme gibt es ab Oktober auf www.deutschland.de.

Hier gibt es schonmal erste Einblicke:


Die finalen Projekte stehen fest! Unsere prominent besetzte Jury hat 22 Filmideen -darunter Spots, Kurzspielfilm und Dokumentarfilme - ausgewählt, die derzeit an den jeweiligen Filmhochschulen realisiert werden. Ab Oktober werden die fertigen Filme dann auf der Plattform des Auswärtigen Amtes www.deutschland.de zu sehen sein.

Zu den Projekten


Aktuelle News rund um die Filmprojekte gibt es in unserem Blog.

 

Folgt uns auf